newgen medicals Vibrationswecker

newgen medicals Vibrationswecker im Armbanduhr-Format

Ein Wecker, den man am Handgelenk trägt, und der rein durch Vibration zum Aufstehen bewegen soll? Das war für uns mal eine kleine Kuriosität. Wir haben recherchieren wollen, ob dieses Weckerprinzip funktioniert – mit nicht ganz eindeutigem Ergebnis.

Technische Daten und Funktionen

Der newgen medicals Vibrationswecker im Armbanduhr-Format ist ein tragbarer Vibrationswecker. Man trägt ihn, der Name verrät es bereits, wie eine Armbanduhr am Handgelenk. Neben der Uhrzeit zeigt das Gerät auch das Datum inklusive Wochentag an und kann als Stoppuhr verwendet werden. Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich auf Knopfdruck einschalten. Zusätzlich zur Hauptfunktion, dem Wecken durch Vibrationen, lässt sich bei diesem Armbandwecker auch ein Ton-Alarm einschalten. Das Armband besteht aus Stretch-Material und wird mit einem Klettverschluss geschlossen. Die Maße des Weckers betragen 55 x 58 x 20 Millimeter, das Gewicht liegt bei unter 75 Gramm. Betrieben wird das Gerät von einer AAA-Batterie.

Unser Eindruck

Es war eine interessante Erfahrung, sich auf solch ungewohnte Art wecken zu lassen. Nach anfänglicher Skepsis, ob die reine Vibration des Weckers überhaupt imstande sein würde, uns zu wecken, mussten wir zugeben: Es funktioniert. Das Grundprinzip dieser Weckerart ist durchaus bemerkenswert. Man legt ihn sich vor dem Schlafen ums Handgelenk, stellt ihn und wird dann (eigentlich) von den Vibrationen dieser übergroßen Armbanduhr geweckt. Aber …

Kritik

 

… auch wenn das Grundprinzip gut ist: Der newgen medicals Vibrationswecker ist nicht uneingeschränkt empfehlenswert. Wir schicken bei unserer Kritik voraus, dass dieser Wecker nicht besonders viel kostet, und man ihm deshalb vielleicht ein bisschen mehr durchgehen lassen sollte, als einem teureren Gerät. Dennoch gibt es ein paar Punkte, die – Preis hin oder her – sehr störend sind.

Zum einen ist die Bedienungsanleitung äußerst knapp und nicht immer ganz verständlich gehalten. Nun gut, Bedienungsanleitungen braucht ja sowieso niemand – dachten wir. Aber bei diesem Gerät muss man hin und wieder auf eben diese zurückgreifen, und da nervt es dann schon, wenn besagte Anleitung nur wenig hilfreich ist. Zum Beispiel ist bei diesem Wecker ein stündlicher Alarm (also eine kurze Vibration) voreingestellt, was bei Personen mit leichtem Schlaf durchaus dafür sorgen kann, dass sie nachts aufschrecken. Und um diese Funktion zu beenden, war Internet-Recherche notwendig, denn aus der Bedienungsanleitung wurden wir diesbezüglich nicht schlau.

Dass das Gerät recht groß und nicht besonders dekorativ ist, darüber sehen wir hinweg – schließlich handelt es sich um einen Wecker und nicht um eine Rolex. Aber leider war das Armband nicht besonders bequem, was wirklich unangenehm aufgefallen ist. Und ein besonderer Knackpunkt: Teilweise wurden wir nicht durch die Vibration auf der Haut wach, sondern durch die Lautstärke der Vibrationen. Damit fällt die Möglichkeit, beispielsweise den Partner weiterschlafen zu lassen (womit der Hersteller wirbt!), weg. Und das ist überhaupt nicht Sinn der Sache.

Fazit

Die Idee des Handgelenk-Vibrationsweckers ist gut, speziell dieses Modell ist Geschmackssache. Möglicherweise sind wir auch härter mit diesem Gerät ins Gericht gegangen, als Sie es tun würden. Wer also für wenig Geld ausprobieren möchte, ob ein solcher Wecker die Ideallösung für das eigene entspannte Aufwachen ist – oder wer nicht so kritisch ist wie wir ;) –, der kann auf den newgen medicals Vibrationswecker im Armbanduhr-Format zurückgreifen. Wer dieses Weckerprinzip bereits kennt und schätzt, dem raten wir zu einem hochwertigeren Modell.